So könnt ihr eure palupas richtig säubern!

Ihr seid den ganzen Sommer auf euren palupas gelaufen – und jetzt sehen sie leider auch dementsprechend aus? Das könnt ihr ändern! Denn heute stellen wir euch ein paar Tipps zur richtigen Pflege eurer palupas vor.


Auf die richtige Reinigung kommt es an

Wenn eure palupas verschmutzt sind, habt ihr mehrere Möglichkeiten sie von dem Dreck zu befreien. Oberflächlichen Schmutz könnt ihr zunächst mit einem feuchten Tuch abreiben. Ihr könnt eure sommerlichen Sandalen auch in der Waschmaschine waschen – allerdings solltet ihr hierbei ein Kurzprogramm wählen und auf den Schleudergang verzichten. Je niedriger die Temperaturen für das Waschprogramm in der Maschine sind, umso besser. Wem das ganze allerdings zu lange dauert, der kann seine Schuhe mit einem Wasserschlauch abspritzen um die gröbsten Verschmutzungen zu beseitigen. Danach empfiehlt es sich, ein Handtuch mit heißem Wasser nass zu machen und den restlichen Schmutz abzureiben. Eine andere sehr schnelle Reinigungsmethode die Säuberung mit Hilfe von Schmutzradierern, die man in jeder Drogerie findet. Speziell zur Pflege der Riemen empfiehlt sich folgendes: Nehmt eine Zahnbürste mit weichen Borsten und befeuchtet sie mit Wasser und mit Seife. Dann schrubbt in kreisenden Bewegungen über die Riemen und schon bald sehen sie aus wie neu!


Auch die Pflege darf nicht vergessen werden

Die richtige Pflege für eure palupas darf in diesem Zusammenhang auch nicht vernachlässigt werden! Um zu verhindern, dass die Riemen eurer Zehentrenner nicht porös werden, empfiehlt es sich diese von Zeit zu Zeit mit etwas Babyöl einzureiben. Doch auch die Hygiene eurer Sandalen sollte nicht zu kurz kommen! So ist es eine gute Idee, wenn ihr in regelmäßigen Abständen Wasser mit ein wenig Essig und Teebaumöl vermischt und damit eure palupas vorsichtig abwischt. Auf diese Weise bleiben eure sommerlichen Sandalen frei von Keimen und Bakterien.


Wenn ihr diese Tipps befolgt, erstrahlen eure palupas schon bald wieder in neuem Glanz! Falls ihr noch weitere Pflegetipps auf Lager habt, dann berichtet uns davon und wir eröffentlichen sie gerne zu einem späteren Zeitpunkt auf unserem Blog.


 

Design des Monats September: Blau-Weiss


Auch in diesem Jahr ist es wieder so weit: Vom 22.09. bis zum 07.10.2012 findet in München das Oktoberfest statt und zieht wie jedes Jahr Millionen Besucher aus der ganzen Welt an. Was dabei nicht fehlen darf? Ganz klar unser zum Design des Monats September gekürtes Motiv Blau-Weiss.

Design des Monats September

Das Oktoberfest findet seit 1810 auf der Theresienwiese in München statt und ist das größte Volksfest der Welt. Dabei kommen im Durchschnitt sechs Millionen Menschen zum Feiern in die bayerische Landeshauptstadt, viele davon in tradioneller Kleidung wie Dirndl und Lederhosen. Für all diejenigen unter euch, die auch auf der blau-weißen Welle mitschwimmen möchten, haben wir das traditionelle Design uns zu eigen gemacht und diesen zeitlosen Klassiker in den Online Shop gebracht!


Unser Design des Monats September findet ihr neben vielen anderen Styles in unserem Online Shop, und falls ihr nicht fündig werden solltet, könnt ihr mit einer eigenen Idee gerne unser Design-Team unter design@palupas.de anschreiben.


 

Die Geschichte der Sandalen


In unserem Blog sprechen wir ja ständig über die neusten Trends und berichten über Events rund um unsere schicken Schuhe. Aber wie alles begonnen hat, darüber haben wir noch nicht gesprochen. Zeit dieses Schweigen zu brechen!

Die ersten Zehentrenner wurde in Ägypten getragen und zwar mit großer Beliebtheit: So gilt die sommerliche Schuhbekleidung als Sandalenurform des alten Ägypten. Aber auch in Japan können die sog. Zori-Sandalen eine lange Historie zurückblicken. Gefertigt wurden die asiatischen Treter aus Reisstroh oder Holz und werden heutzutage höchstens noch in Kombination mit traditionellen Gewändern getragen, entweder zu Festen oder bei der Ausübung japanischer Kampfkünste wie z.B. Judo, Karate oder Kendo.


Seit der damaligen Zeit hat sich dieser Schuhtrend weltweit verbreitet und folglich seinen Einzug in die jeweiligen Landessprachen gehalten: So sind die Strandlatschen in Indien und Pakistan unter dem Namen „Hawaii chappal“ bekannt, wobei „chappal“ in den Dialekten Hindi bzw. Urdu soviel wie „Pantoffeln“ heißt. Andere Länder beziehen bei der Benennung dieses Schuhwerks ihre Herkunft mit ein. In Griechenland werden die Zehenstegsandalen daher sayonares (σαγιονάρες) genannt, wahrscheinlich in Anlehnung an den japanischen Ursprung und dem Wort „sayōnara“, was soviel wie „Wiedersehen“ bedeutet. In Polen gedenkt dem japanischen Ursprung ebenfalls, indem man dort die sommerlichen Sandaletten als „japonki“ bezeichnet.


In Deutschland waren die Badelatschen mal unter dem Namen „Dianetten“ geläufig: Dabei fielen so ziemlich alle Sandalen, die einen Y-Riemen aufwiesen, unter diesen Begriff. Unser persönlicher Favorit in Bezug auf die Bezeichnung der sommerlichen Strandsandalen ist natürlich palupas!


 

Zeig’ mir Deine Schuhe und ich sag’ Dir wie Du bist!


Großmutter wußte es schon damals und jetzt bestätigen Wissenschaftler der Universität Kansas diese Theorie: An den Schuhen erkennt man also doch den Charakter!



Zu Zweck der Studie wurden 208 Teilnehmer im Alter von 18 bis 55 Jahren gebeten, die Schuhe mitzubringen, die von ihnen am häufigsten getragen werden. Nachdem Fotos von den Schuhen gemacht worden sind, füllten die Probanden Fragebögen aus, in welchen sie Auskunft u.a. über Alter, Geschlecht und Einkommen gaben. Anschließend wurden die Fotos von den Schuhen Studenten gezeigt, die allein aufgrund der Aufnahmen einschätzen sollten, wie der Träger ist. Erstaunlicherweise lagen die Studenten bei ihrer Einschätzung zu 90% richtig!



Im Bezug auf Zehentrennersandalen besagt die Studie übrigens, dass ihre Träger als liebenswürdig und umgänglich gelten. Da können wir von palupas doch nur beipflichten!


 

Lustige Anstecker von pininho – Jetzt wird’s bunt!


palupas nimmt pininho als weitere Individualisierungsmöglichkeit auf


Mit den individuell bedruckten Sandalen hat palupas bereits einen neuen Modetrend gesetzt. Doch damit wollten wir uns nicht zufrieden geben: Vielmehr wollten wir, dass euch noch mehr Möglichkeiten offen stehen, eure Sandalen zu personalisieren. Auf unserer Suche sind wir auf die lustigen Pins von pininho gestoßen und damit auf eine tolle Ergänzung zu den kreativen Sandalen von palupas!




pininho – das originelle Zubehör für Individualisten

Doch was genau steckt hinter diesen pininhos? Das Wort pininho kommt aus dem Portugiesischen und bedeutet soviel wie „süße kleine Anstecknadel“. Dieser innovative Modetrend kommt direkt aus dem Mekka für Zehenstegsandalen, aus Australien. Bei einem Durchmesser von gerade mal einem Zentimeter bieten sie euch die perfekte Möglichkeit eure jeweiligen Stimmungen und Styles auszuleben. Das Besondere an dieser Art der Gestaltung ist, dass ihr entscheiden könnt, wo genau und welche Accessoires ihr an euren Sandalen anbringt! Dabei sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt – egal, ob ihr eure Sandalen mit einem dezenten Hingucker verziert oder die Riemen eurer Sandalen vollständig mit Pins bedecken wollt!




palupas und pininho – ein perfektes Doppel

palupas hat sich voll und ganz der Individualisierung von Sandalen verschrieben – möglichst flippig, einzigartig und dabei natürlich hochwertig. In den pininhos hat palupas die perfekte Möglichkeit gesehen, noch kreativere Unikate anzubieten. Daher haben wir auch nicht lange gezögert, diese unverwechselbaren Eyecatcher in unser Sortiment aufzunehmen. Die Anstecker bestehen aus Gummi oder Metall und es gibt sie sowohl in fröhlich bunten Farben als auch in edlem Silber und Gold. Insgesamt haben wir drei verschiedene pininho-Sets auf Lager: Single Pin & Punch, Single Pin und Twin Pack.

Das Single Pin & Punch-Set ist das Einsteigerpaket der Serie. Es enthält einen Anstecker und einen Lochstempel und damit die Grundausstattung für das Personalisieren einer Sandale. Mit diesem Starterkit könnt ihr den Grundstein für Eure pininho-Leidenschaft legen!Wenn einen dann das pininho-Fieber gepackt hat und man mehr Styles ausprobieren möchte, empfiehlt sich das Single Pack. Dieses enthält einen Pin, jedoch ohne den Lochstempel. Gedacht ist dieses Format für all diejenigen unter euch, die bereits erste Erfahrungen mit pininho gemacht haben und nun noch mehr Facetten ihrer Persönlichkeit zeigen wollen. Mit dem Twin Pack könnt ihr eure Kreativität gleich verdoppeln: Neben einem Lochstempel findet Ihr zwei Designs, die Ihr an eure Sandalen heften könnt. Einem einheitlichen Unikat steht damit nichts mehr im Wege!




Einsatzmöglichkeiten der pininhos – Riemchen, Basecap, Sneaker & Co.



Die Handhabung der pininhos ist kinderleicht: Mithilfe des Lochstempels stecht ihr ein Loch an die Stelle, wo der Anstecker euren Schuhriemen verschönern soll. Dann nehmt ihr den Pin und bringt ihn einfach an, indem Ihr die Nadel durch das Loch schiebt und den Verschluss aufsetzt. So schnell habt ihr eure individuellen Sandalen! Das einzige Problem, was sich in diesem Zusammenhang stellt, ist, für welches Design ihr euch am Ende entscheidet!

Dabei ist der Einsatz der pininhos nicht allein auf eure Sandalen beschränkt. Zwar ist die wohl beliebteste Anwendungsmöglichkeit der Anstecknadeln die Kombination mit Sandalen. Doch die Individualisierung mithilfe der pininhos muss nicht vor den Riemen eurer Zehentrenner stoppen! So könnt Ihr die stylishen kleinen Accessoires auch an euren Sneakern, Basecaps oder Handtaschen befestigen und euren Lieblingsstücken eine persönliche Note verleihen.

Viel Spaß beim Gestalten!


PS: Wer nicht abwarten kann bis die pininhos bei uns im Konfigurator und Shop integriert sind kann diese vorab unter pininho@palupas.de bestellen.


 

palupas Top 10 Strände


Sommerzeit ist Badezeit. Über die Hälfte aller Deutschen zieht es in dieser Jahreszeit ans Wasser, um sich dort in maritimer Atmosphäre zu sonnen und zu entspannen. Welche Orte dabei besonders beliebt sind, verraten wir euch dieses Mal in unserem Blog.



Die schönsten Strände der Welt

Für ihr Badevergnügen nehmen die Menschen schon mal mehrere Stunden im Flugzeug in Kauf. Weiße Sandstrände und türkisblaues Wasser entschädigen dafür jedoch zu Genüge.
So zählen in Südamerika der Strand von (1) Tulum in Mexiko sowie die (2) brasilianische Inselgruppe Fernando de Noronha zu den beliebtesten Reisezielen im globalen Vergleich. Aber auch die USA kann mit einem der beliebtesten Badestrände weltweit aufwarten, nämlich dem Strand von (3) Coronado Beach in Florida. So ernennt „Dr. Beach“ alias der Küstenforscher Professor Stephen P. Leatherman von der Florida International University diese Küste regelmäßig zu einem der schönsten Strände der USA. Ebenfalls auf nordamerikanischen Gebiet findet sich (4) Playa Sirena. Dieser Strand liegt auf der kubanischen Insel Cayo Largo und begeistert nicht nur Wassersportler mit seinem kristallklaren Wasser.


Vom Geheimtipp zum Touristenmagneten

Ebenfalls sehr beliebt sind die folgenden Strände, die auf der entgegengesetzten Seite der Erdkugel liegen: So sind die Strände von (5) Port Elizabeth in Südafrika und (6) der thailändischen Insel Koh Nangyuan längst kein Geheimtipp mehr. Auch ist der (7) Bondi Beach im australischen Sydney ein absoluter Touristenmagnet und nicht nur für Surfer eine Reise wert.


Auch Europas Strände sind eine Reise wert

Wer nicht so weit reisen will, wird auch in Europa fündig: Die (8) griechische Insel Kreta bietet Touristen neben einem wunderschönen Strand ein umfangreiches Kulturprogramm. Wer jedoch statt historischer Sehenwürdigkeiten lieber Prominente begutachtet, ist am (9) Plage de Pampelona, dem Hauptstrand in St. Tropez an der französischen Côte d’Azur, sowie auf (10) der deutschen Ferieninsel Sylt genau richtig.


Egal welchen Strand ihr in diesem Jahr auf Euren Zehentrennern unsicher machen wollt, wir von palupas wünschen euch viel Spaß dabei!


 

Design des Monats August: Ahoi!


Leinen los für den Sommer! Für den August haben wir einen wahren Schatz ausgegraben, der bestimmt nicht nur Leichtmatrosen und Wasserratten gefallen wird!

Design des Monats August

Mit unserem maritimen Design des Monats seid ihr bestens ausgerüstet, wenn ihr ans Meer wollt oder in gemütlichen Sandalen am Strand spazieren gehen wollt. Und das natürlich auf die einzig mögliche Art und Weise – besonders stylish und trendy! Denn der Marine-Look ist nicht nur bei uns, sondern auch bei den großen Modeschöpfern in dieser Saison absolut angesagt.


Zwar sind alle unsere Sandalen strand- und wassertauglich, aber mit unserem speziellen Design seid ihr auch noch außerhalb des Strandes für alle Gezeiten gewappnet. So macht ihr den Stand zu eurem Laufsteg!


Also lichtet den Anker und segelt auf euren palupas in Richtung Sommer, Sonne und Strand! Wir wünschen euch viel Spaß dabei!


 

Mit Zehentrennern zum Vorstellungsgespräch?


Es ist Sommer, fürchterlich heiß draußen und ihr habt ein Vorstellungsgespräch. Die Kleiderfrage stellt sich ja grundsätzlich bei so wichtigen Terminen – und irgendwie ist nie das Passende im Schrank, wenn es darauf ankommt. Doch darf man trotz sommerlicher Temperaturen mit Zehentrennern zum Vorstellungsgespräch gehen?


Vorstellungsgespräch: Der erste Eindruck zählt

Wenn man zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird, hat man zumindest eine große Hürde genommen. Dem potenziellen Chef gefällt die eingereichte Bewerbung, kann sich damit also vorstellen, dass man sich fachlich gut in das Unternehmen einfügen würde. Das Vorstellungsgespräch hat dagegen hauptsächlich den Zweck, sich gegenseitig kennenzulernen: Welchen Eindruck macht der Kandidat auf den Chef und die anderen Mitarbeiter? Sind seine Umgangsformen angemessen und geht er offen auf seine Mitmenschen zu? Genauso wichtig wie mit einer positiven Einstellung und guten Manieren zu punkten, ist es sich angemessen auf das Vorstellungsgespräch vorzubereiten. Da gilt es sich sich über das Unternehmen zu erkundigen oder pünktlich zum festgelegten Zeitpunkt zu erscheinen. Aber das wichtigste Kriterium stellt nach wie vor das richtige Outfit dar.


Das richtige Outfit ist entscheidend

Grundsätzlich gilt: Man muss sich für den Job anziehen, den man haben will! So sind sich die Personalchefs überall auf der Welt einig, dass es der größte Fehler eines Kandidaten ist, sich bei einem Vorstellungsgespräch unpassend zu kleiden. Unpünktlichkeit oder mangelndes Interesse an seinem Gegenüber belegen dagegen erst hintere Plätze! Den meisten wird es klar sein, dass unter einem unpassenden Outfit auf jeden Fall zerrissene Jeans oder ein tief dekolletiert Tshirt fallen. Aber gilt das auch für Zehentrennersandalen? Die Antwort darauf ist ein klares Ja, so sind sich die Personaler einig. Denn selbst wenn man sich in einem kreativen Umwelt beruflich bewegen möchte, ist das äußere Erscheinungsbild sehr entscheidend. So wird geraten, sich über den Dresscode des Unternehmens zu informieren, für das man sich beworben hat und sich im Zweifelfall etwas schicker zu kleiden. Wie es dann im (hoffentlich) späteren Berufsleben aussieht, hängt dann auch schon wieder von Eurem jeweiligen Arbeitsplatz ab.


Seid ihr schon mal in Sandalen zum Vorstellungsgespräch gegangen? Wir wünschen euch jedenfalls viel Erfolg bei allen kommenden Vorstellungsgesprächen!


 

Runder Geburtstag: 50 Jahre Havaianas


Wer denkt, dass Zehentrenner lediglich ein schnelllebiger Trend sind, hat das Jubiläum des brasilianischen Strandsandalen-Unternehmen verpasst!


Vor genau 50 Jahren wurden die ersten Zehenstegsandalen nach den Vorbild der japanischen Zori-Sandalen, der traditionellen Schuhbekleidung aus Reisstroh, hergestellt. Die brasilianische Version wurde dagegen aus heimischen natürlichen Rohstoffen gefertigt und zunächst vorwiegend an ein armes Klientel verkauft. Nachdem erst nur die Arbeiter die Havaianas kauften, entdeckten die Surfer die Strandsandalen für sich. Später fanden die Sandalen auch Beachtung von der besserverdienenden Bevölkerung Brasiliens, nämlich als die Reihe „Havaianas Top“ 1994 auf den Markt gebracht wurde. Den weltweiten Durchbruch erlangten die Strandsandalen zur Zeit der WM 1998 in Frankreich. Zu diesem Anlass wurde ein Schuhmodell herausgegeben, dass mit einer mehrfarbigen Sohle und einer kleinen brasilianischen Flagge auf dem Riemen aufwartete. Bereits vier Jahre später und damit zur nächsten WM wurden alle Länder mit einer Flaggen-Sandale bedacht.


Inzwischen gibt es ungefähr 200 verschiedene Modelle von Havaianas. Mit den vielen verschiedenen Modellen von palupas natürlich kein Vergleich, trotzdem gratulieren wir den brasilianischen Kollegen zum runden Geburtstag!


 

Mit palupas und Mashup Communications Volleyball in Berlin erleben!


Eine der beliebtesten Sportarten des Sommers ist Beachvolleyball. Da viele Großstädter dafür aber nicht an den Strand fahren können, hat Mashup Communications einfach die Beachatmosphäre nach Berlin Mitte gebracht!



Am 29.06.2012 versammelten sich viele sportbegeisterte Volleyballer, um in gemischten Zweier- bzw. Dreier-Teams gegeneinander anzutreten. Gutes Wetter und kein EM-Spiel – das waren die Grundvoraussetzungen für das Berlin Web Beach Tunier von Mashup Communications. Dabei durften insgesamt 16 Teams ihr Können auf dem Beachcourt unter Beweis stellen: Im Vorfeld wurde aufgrund des regen Interesses ausgelost, welche Mannschaften überhaupt antreten durften. Über Facebook wurden daher insgesamt 14 teilnehmende Teams ermittelt, die sich durch die meisten „Likes“ empfehlen konnten. Die anderen beiden Beach-Teams waren glückliche Gewinner der „Wildcards“.


Von 18 bis 22 Uhr stand der Sport im Fokus der Veranstaltung, danach ließen die Sportteilnehmer, Organisatoren und Zuschauer den Tag zwischen Sand und Strandflair ausklingen.

Bei so einem coolen Event durfte palupas natürlich nicht fehlen! Zumal das Tunier in unserem Berlin stattfand. Deshalb haben wir von palupas neben Gutscheinen ein stylishes Design gesponsort!

Wir von palupas freuen uns auf schon jetzt auf das Berlin Web Beach Tunier im nächsten Jahr!


 
© 2011 palupas - Sandaletten selbst gestalten